Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Ullersdorf meldet eine gute Bananenernte

Ullersdorf meldet eine gute Bananenernte

Andreas Schmidt freut sich darüber, dass es bei ihm in diesem Jahr wieder einen reichen Ertrag an Bananen gibt. Foto: Till Scholtz-Knobloch

Bananen aus der Niederschlesischen Oberlausitz? Andreas Schmidtz aus Ullersdorf fährt auch 2020 wieder eine üppige Ernte in seinem Wintergarten ein.

Ullersdorf. Schon zu DDR-Zeiten hat Andreas Schmidt mit den Eltern daheim in Ullersdorf, Gemeinde Waldhufen, gerne gegärtnert. Vater Günter hatte bereits eine acht Meter hohe Palme und australische Kiwis gezogen. Während das Gärtnern vor der Wende sogar ein familiäres Zubrot darstellte, ist es heute eher ein Hobby, bei dem sich Andreas Schmidt auf Reisen immer wieder aufgrund des Interesses für die Natur inspirieren lässt. Vor dreizehn Jahren kam beim Kauf einer Bananenstaude die Erinnerung hinzu, dass es in der Kakteengärtnerei im nahen Jänkendorf, zu dem Ullersdorf heute offziell gehört, ebenso bereits zu DDR-Zeiten schon einmal eine Bananenstaude gab, wenn auch nur eine Kochbanane.

„Die technischen Voraussetzungen sind da – so der große Wintergarten. Wieso also nicht auch einen Versuch starten eine Banane anzupflanzen?“, sagte sich Schmidt und beschäftigte sich vor 13 Jahren dann mit der Literatur, die ihm verriet, dass manche Sorten fünf Meter hoch werden. Die südostasiatische Musa Acuminata gedieh prächtig und respektiert hingegen die Höhe des Wintergartens. 2017 konnte er erstmals an einer Enkelstaude gleich 150 Bananen innerhalb von drei Wochen ernten. Sogar das MDR-Fernsehen interessierte sich für die in unseren Breiten ungewöhnliche Frucht und berichtete aus Ullersdorf.

Auch 2020 sieht das Ergebnis wieder prächtig aus. Und bei Verkostung mit dem Niederschlesischen Kurier kann es nur heißen: Hier handelt es sich keinesfalls um einen Kompromiss, sondern saftig-süße Südfrüchte! Als Geheimnis des Erfolges sieht Andreas Schmidt an, dass seine Banane von gleich drei Seiten beschienen wird. Als Zimmermann hat er auch baulich alles gut durchdacht. Wenn nicht gerade Corona zu einer Zwangspause verpflichtet, ist Schmidt sonst mit dem in Gör-ltiz-Rauschwalde abgestellten Bibelmobil des Bibelmobil e.V. unterwegs. So wundert es auch nicht, dass er für das neue Nürnberger Bibelmuseum eine Gutenberg-Druckerpresse originalgetreu nachgebaut hat. Das gute Stück steht steht gleich neben der Banane.
 

Till Scholtz-Knobloch / 10.05.2020

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.