Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Adventskalender soll Innenstadt beleben

Adventskalender soll Innenstadt beleben

So wie unter anderem am Neugersdorfer Bismarckturm in der Stadt Ebersbach-Neugersdorf sollen auch in Löbau Aktionen an verschiedenen Standorten den „Lebendigen Adventskalender“ mit weihnachtlichem Fluidum prägen. Foto: privat

Ja, ist denn heute schon Weihnachten? Natürlich noch nicht. Der Altstadtverein Löbau, die Löbauer Werbegemeinschaft und die Initiative „Löbau lebt“ initiieren aber in diesem Jahr erstmals nach dem Vorbild einiger anderer Gemeinden in der Region einen „Lebendigen Adventskalender“ in Löbau, um damit die Innenstadt in der Weihnachtszeit abends zu beleben.

Löbau. „Bei uns werden leider viel zu früh die Bordsteine hochgeklappt“, meint Bernd Sockel, stellvertretender Vorsitzender des Altstadtvereins Löbau. Eine Frau eines Vorstandsmitglieds hatte deshalb schon im vergangenen Jahr die Idee zu diesem „Lebendigen Adventskalender“ in Löbau. „Die Weihnachtszeit war aber damals schon zu weit vorangeschritten, sodass wir es von der Organisation her nicht mehr geschafft haben. 2016 haben wir uns deshalb schon zeitiger darum gekümmert“, so Bernd Sockel.

Alternativer Text Infobild

Für die Organisatoren des „Lebendigen Adventskalenders“ in Löbau rund um Bernd Sockel ist es schwierig, die Termine für die einzelnen Aktionen auf die Reihe zu bekommen. Foto: Steffen Linke

Vom 1. Advent am Sonntag, 27. November, bis zum 22. Dezember soll in diesem Rahmen jeweils in der Zeit von 17.00 bis 18.00 Uhr ein kleines weihnachtliches Erlebnis stattfinden. Das kann von der Verkostung von weihnachtlichem Gebäck mit festlicher Musik über Basteln bis hin zum Vorlesen einer Weihnachtsgeschichte reichen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Die Gastgeber können damit – ob Jung oder Alt – einen Moment Weihnachtsvorfreude bescheren.

„Wir werden sehen, auf welche Resonanz wir stoßen“, sagt Bernd Sockel. In anderen Gemeinden, die schon länger einen „Lebendigen Adventskalender“ auf die Beine stellen – wie zum Beispiel in Ebersbach-Neugersdorf, Seifhennersdorf oder Oybin – sind es mal mehr und mal weniger Besucher.
Die Löbauer Organisatoren favorisieren jedenfalls ganz klar Standorte im Stadtzentrum. Teilnehmen können unter anderem Gewerbetreibende, Vereine, Institutionen und private Personen. „Etwa die Hälfte der Termine im genannten Zeitraum müssen wir noch belegen“, sagt der stellvertretende Vorsitzende. Die Bereitschaft dafür sei generell vorhanden. „Wir müssen aber die Termine auf die Reihe bekommen“, sagt er. In den nächsten Tagen soll der aktuelle Stand für die einzelnen Aktionen bekanntgegeben werden.

Den Schlusspunkt der Advents-Kalendertürchen bildet dann am Donnerstag, 22. Dezember, ein stimmungsvoller vorweihnachtlicher Abend im ehemaligen Klosterhof des Stadtmuseums Löbau. „Bei den einzelnen Aktionen sammeln wir auch Spenden für das Stadtmuseums“, so Bernd Sockel. Interessenten für den „Lebendigen Weihnachtskalender“ in Löbau können sich über ein Kontaktformular auf der Homepage www.loebau.org melden. Telefonisch kann man sich bei Bernd Sockel unter (03585) 47 33 33, Volker Augustin unter (03585) 40 58 58 bzw. Silke Seeliger unter (03585) 85 09 80 melden.

Anzeige

Steffen Linke / 18.10.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel