Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Blumen schmücken wieder die Brunnen

Blumen schmücken  wieder die Brunnen

Nicht nur die Friseurmeisterin Claudia Nowak und Stadtrat Dietrich Thiele, sondern viele Zittauer Bürger sind froh, dass die Brunnen der Stadt wieder bepflanzt worden sind. Foto: Steffen Linke

Endlich! Der Rolandbrunnen auf dem Zittauer Markt, der Samariterinbrunnen und der Herkulesbrunnen auf der Neustadt präsentieren sich seit wenigen Tagen wieder mit Blumenschmuck. Auch wenn das eine gefühlte Ewigkeit gedauert hat.

Zittau. Wir hatten darüber berichtet, dass die Stadt Zittau aufgrund der angespannten Haushaltslage die drei genannten Brunnen im Jahr 2017 nicht mehr bepflanzen wollte, um damit 1.500 Euro einsparen zu können. Stadtrat Dietrich Thiele hatte daraufhin eine Spendenaktion in Betracht gezogen, um die dafür benötigten Finanzen mit Hilfe vieler Bürger zu beschaffen. Auf den Bericht im „Oberlausitzer Kurier“ reagierte die Zittauer Friseurmeisterin Claudia Nowak. Die blonde Geschäftsfrau sagte bereits Ende Mai zu, persönlich 1.500 Euro bereit zu stellen, damit die Brunnen in der Stadt Zittau wieder mit Blumen geschmückt werden können. Dietrich Thiele wandte sich danach sofort an die zuständigen Ämter und Institutionen: „Ich bin dort zwar auf offene Ohren gestoßen, aber keine Entscheidungsträger.“ Claudia Nowak habe das Geld an die Städtische Dienstleistungsgesellschaft übergeben, die für die Bepflanzung der Brunnen zuständig sei. Von Seiten der Verwaltung habe es aber geheißen, dass die Brunnen der Stadt gehören und somit die Mittel an die Stadt überwiesen werden müssten. Von der Kommune aus sei ihre Spende dann wieder an die Städtische Dienstleistungsgesellschaft übergeben worden. Oberbürgermeister Thomas Zenker habe den entsprechenden Stadtratsbeschluss zur Bepflanzung der Brunnen in der Stadt Zittau auf der Sitzung am Donnerstag, 22. Juni, abgewartet. „Das eine hat aber mit dem anderen nichts zu tun, weil die Spende der Friseurmeisterin für die diesjährige Bepflanzung zur Verfügung stand“, erklärt Dietrich Thiele.

Claudia Nowak hat zwischenzeitlich sogar überlegt, „ob ich das Geld wieder zurückverlange, weil sich solange nichts tat.“ Zum Glück habe es dann doch noch vor dem Wintereinbruch geklappt, meint der Stadtrat etwas sarkastisch. Die Friseurmeisterin selbst weiß gar nicht, „ob ich lachen oder weinen soll in Anbetracht, dass die Brunnen doch noch mit Blumen geschmückt worden sind. Was ich aber mit großer Sicherheit weiß, ist, dass dies die erste und letzte Zuwendung meinerseits für die Stadt war.“ Der Stadtrat hatte auf der schon erwähnten Sitzung am 22. Juni beschlossen, die Brunnen in der Stadt in den Folgejahren zu bepflanzen. „Dann hat meine Aktion wenigstens etwas gebracht“, sagt Claudia Nowak. Auch Dietrich Thiele ärgert sich über die Posse um den Blumenschmuck für die Brunnen: „Denn die Bepflanzung hätte unbürokratisch in einer Stunde über die Bühne gehen können.“ Der Stadtrat bittet die Bürger jedenfalls darum, „Müll und Unrat nicht in die Brunnen zu schmeißen.“ Die geschmückten Kleinode werten nach Meinung vieler Bürger das Erscheinungsbild der Stadt Zittau ganz erheblich auf.

Steffen Linke / 12.07.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel