Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Die Blumenstraße von ihrer schönsten Seite

Die Blumenstraße von ihrer schönsten Seite

Der Tisch ist gedeckt. Elke Grohme-Jiranek, Ulrike Kawczyk und Marlies Reuß (von links nach rechts) laden stellvertretend für die Anwohner zum Fest am Samstag, 17. September, in die Blumenstraße ein. | Foto: Steffen Linke

Löbau. „Die Blumenstraße lebt“ – unter diesem Motto laden die Anwohner am Samstag, 17. September, ab 10.00 Uhr, auf die Blumenstraße in Löbau und in ihre Gärten ein. Der Straßenzug präsentiert sich dabei von seiner schönsten Seite. Ein buntes Rahmenprogramm unterhält die Besucher.

Der etwa 200 Meter lange Straßenzug beherbergt viele Gebäude, in denen bedeutende Persönlichkeiten gelebt und gewirkt haben. Am Ende zur Brunnenstraße befinden sich  das König-Albert-Bad und die Villa Kniepert. Besonders zeichnet diese Straße aber das aus, was hinter den Häusern liegt: die Ruhe und Entspannung der Gärten abseits von jeder Hektik, auch wenn man mitten in der Stadt ist.
Beim Gartenausschank „Zum alten Fliederbaum“ während der Landesgartenschau oder zum Landeserntedankfest war  deutlich geworden, dass genau dieses Potenzial in dieser Straße steckt. Sie lädt einfach zum Zusammensein ein.
Die Anwohner der Blumenstraße haben sich jedenfalls darauf verständigt, ihre Straße und besonders die schönen Gärten in der Straße der Allgemeinheit zu zeigen.

Teilweise war die Idee auch inspiriert von den Aktivitäten rund um das Gewandhaus im Mai. Damals hatte die Initiative „LÖBAULEBT dem geschichtsträchtigen Haus nach langer Zeit wieder Leben eingehaucht.
In der Blumenstraße ging es nach den ersten gesammelten Ideen  für die Feierlichkeiten an die konkrete Organisation.   „Wir haben bei Sponsoren und anderen Unterstützern Klingeln geputzt“, erzählt Rene Seidel, einer der Organisatoren.  Dabei sei jeder erst einmal für sich losgezogen. Später seien die Ergebnisse in mehreren Treffen gebündelt und auf der Übersichtskarte verteilt worden. Bis letztendlich das Rahmenprogramm soweit stand. Aktuell kommen aber immer noch weitere Angebote dazu.

Die Veranstalter wollen noch nicht zu viel verraten, wie sich die Blumenstraße zum Fest präsentiert – aber auf jeden Fall ganz anders als gewohnt.  Sowohl mit Blumen, als auch mit Licht und anderen Dekorationen.
Verköstigt werden die Besucher mit Kuchen, Eis vom Café im Hof, Gegrilltem, Fischbrötchen und vielem mehr. Im Alten Mütterheim repariert der  Puppendoktor Teddys und Puppen. Im Außenbereich der Villa wird für Kinder ein buntes Programm  – von Schminken, über Kreide bis Basteln – geboten.

Alternativer Text Infobild

Die Löbauer Blumenstraße will zu den Feierlichkeiten am Samstag, 17. September, ihrem Straßennamen alle Ehre machen.

Direkt gegenüber vor dem König-Albert-Bad wird der Bierwagen stehen. Auf der Straße gibt es verschiedene Stände: ein Flohmarkt, Anhänger, Trödelstände, Holzdesign und vieles mehr. Die Ausstellung aus dem Gewandhaus von „LÖBAULEBT“ wird hier ebenso zu finden sein, wie ein Stand „Imkern kinderleicht“ und Textblüten mit Sebastian Locke.

Im vorderen Bereich der Straße finden die Besucher die Sportangebote der Red Devils vom MSV Bautzen 04 mit Cross-Boccia, Wikingerschach und Crossminton. In den Gärten gibt es unter anderem auch die Möglichkeit zum Freiluftschach. Der PM Small Club unterhält die Besucher musikalisch. Eine Gitarrengruppe der Kreismusikschule spielt um 12.00 Uhr im Flügelzimmer im Alten Mütterheim. Gegen Abend läuft Johannes Preußger singend durch die Straße. Und wenn dann die Lichter angehen, können die Besucher in den Gärten bei Musik und Wein gemütlich beisammen sitzen.

Die Kunstausstellung kann den ganzen Tag im und um das Alte Mütterheim besichtigt werden. Gegen 16.30 Uhr werden die Fotografien und Malereien dann versteigert. 50 Prozent davon gehen als Spende an das Haus Schminke. Mit der anderen Hälfte wird die Initiative „LÖBAULEBT“ ein Jugendforum zum Thema Stadtentwicklung durchführen, bei dem sich Jugendliche in einer Art Planspiel Angebote ausdenken, um die Stadt, speziell für ihre Altersklasse, belebter zu machen.

Nochmals Rene Seidel: „Wir hoffen, dass viele Besucher den Weg in die Blumenstraße finden und die Angebote wahrnehmen, damit wir auch im kommenden Jahr einen weiteren Höhepunkt im Löbauer Kalender anbieten können.“
Und er fügt hinzu: „Für ,LÖBAULEBT' hoffe ich wie im Gewandhaus auf viele anregende Gespräche rund um die Stadt und ihre Anwohner. Ich persönlich wünsche mir natürlich einen guten Erfolg der Kunstauktion, damit die genannten Zwecke auch unterstützt werden können.“

Anzeige

 

Steffen Linke / 14.09.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel