Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Schliebenkreisel vorerst ohne Kunst

Schliebenkreisel vorerst ohne Kunst

Freigeräumter Schliebenkreisel: In der Mitte des Kreisverkehrs ist nun Platz für ein Kunstwerk. Aber wird es auch kommen?

Bautzen. Die Werbetafeln auf dem neuen Schliebenkreisel sind jetzt zwar verschwunden. Aber haben diese Platz gemacht für ein Kunstwerk? Die Stadtverwaltung zeigt sich skeptisch. In absehbarer Zeit wird sich in punkto Gestaltung wohl nicht viel bewegen. Grund: Inzwischen stehen für das Haushaltsjahr 2018 nur noch 94.000 Euro bereit, vorausgesetzt, der aufgestellte Etat findet in seiner jetzigen Form Zuspruch bei den Stadträten. Damit schrumpft das zur Verfügung stehende Budget deutlich.

Noch im Frühjahr war im Rathaus davon ausgegangen worden, dass sich eine sechsstellige Summe verbauen lässt. Unabhängig davon ist unklar, in welcher Höhe sich der Fördermittelgeber an dem Projekt beteiligen wird.

„Im Laufe dieses Monats wissen wir sicherlich mehr“, meint Stadtsprecher André Wucht. „Es kann die von uns beantragte volle Summe sein – aber auch nicht.“ Vor diesem Hintergrund sieht er das Rathaus dazu gezwungen, etwas auf die Bremse zu treten: „Wegen der Kürzung des Budgets haben wir den Fahrplan zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Auch werden wir sehen müssen, wie wir mit dem vorhandenen Betrag auskommen.“ Weitere Informationen wolle die Verwaltung im ersten Quartal des nächsten Jahres geben.

Noch als sich der Kreisverkehr im Westen der Spreestadt im Bau befand, wurde über dessen Gestaltung diskutiert und in diesem Zuge ein Wettbewerbsverfahren ins Spiel gebracht. Eine „großkronige Begrünung“ schied recht schnell aus.

Wegen des unterirdischen Leitungsbestandes, wie aus einer an die Stadträte gerichteten Informationsvorlage hervorgeht.
Zudem wären die geprüften Varianten einer wechselnden Bepflanzung mit einem hohen Unterhaltungsaufwand verbunden gewesen. Hingegen würde ein modernes Kunstwerk an diesem Ort der verkehrstechnischen Anlage den Charakter eines Platzes verleihen und „die Möglichkeit zu einer symbolischen Aussage über das Selbstverständnis der Bautzener Öffentlichkeit an prominenter Stelle bieten“.

Wann die angedachte Wettbewerbskommission bestehend aus drei Fach- und zwei Sachjuroren erstmals zum Zuge kommt und die besten zwei Entwürfe für den Schliebenkreisel auswählt, bleibt zum jetzigen Zeitpunkt vollkommen offen.

Für das Kunstprojekt samt Wettbewerb wurden ursprünglich 220.000 Euro inklusive Fördermittel angesetzt. Von dieser Summe steht momentan jedoch nur ein Bruchteil zur Verfügung.

Roland Kaiser / 01.12.2017

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel