Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Über Stock, Stein und 19 Hindernisse

Über Stock, Stein und 19 Hindernisse

Beim „Schiebock läuft extrem“ müssen die Läufer in diesem Jahr pro Rund 19 Hindernisse – darunter auch dieses Klettergerüst – überwinden. | Fotos: Verein

Bischofswerda. Jetzt erst recht, haben sich die Organisatoren von „Schiebock läuft extrem“ gesagt und zum dritten Mal diesen immer beliebter werdenden Laufwettkampf geplant. Er findet in diesem Jahr am Samstag, 15. Oktober statt.

„Der Spaß steht bei ’Schiebock läuft extrem’ im Vordergrund“, versichert Andreas Bär. Gemeinsam mit seinem Team vom Baer-Service hat er in den vergangenen Wochen diese einzigartige Sportveranstaltung in Bischofswerda organisiert. Ausrichter ist zum dritten Mal der TV 1848 Bischofswerda, in dem sich Andreas Bär ehrenamtlich als Trainer engagiert.

Nicht unbedingt die Schnellsten haben bei diesem Lauf durch den Bischofswerdaer Stadtwald einen Vorteil. Hier kommt es auch auf Mut, Kraft und Geschicklichkeit an. Extrem ungewöhnlich sind nämlich die Hindernisse: Auf der Waldstrecke gibt es einen Sandberg, ein Klettergerüst, einen Tunnel und andere Überraschungen. Für die Kinder, die zwei Runden durchs Wesenitzstadion laufen, hat das Team fünf Hindernisse pro Runde aufgestellt. Hilfe gab es dabei von Firmen aus der Region, die beispielsweise Gerüste, Paletten, Autoreifen und sogar Autos zur Verfügung stellen. Insgesamt 19 Hindernisse, an denen man sich garantiert nicht schlammig und schmutzig macht, wurden in dieser Woche aufgebaut. Neben der Vorfreude gab es natürlich auch Spaß bei der Vorbereitung. Nach dem Test der Nebelmaschine war das Büro mit weißen Schwaden gefüllt. Eingesetzt wird sie zusammen mit Lichteffekten im zwanzig Meter langen Tunnel, dem Lieblingshindernis von Andreas Bär. Er verrät auch, dass am Wettkampftag hier außerdem drei Autos stehen werden.

Alternativer Text Infobild

Selbst Autos sind Hindernisse, die bei „Schiebock läuft extrem“ überwunden werden müssen.

Begeistert ist das fünfköpfige Organisationsteam von den diesjährigen Anmeldungen. Kamen im ersten Jahr zu „Schiebock läuft extrem“ – 150 Läufer, waren es im vergangenen Jahr bei „Schiebock läuft extrem 2.0“ schon 190. Und für „Schiebock läuft extrem – Jetzt erst recht“ hatten sich bis Mittwoch vor dem Lauf 300 Personen eingetragen. „Ich hoffe auf 400 Teilnehmer“, sagt Andreas Bär. Sein Wunsch könnte in Erfüllung gehen, denn für Samstag ist mit Sonnenschein und zwölf Grad Celsius Lufttemperatur gutes Laufwetter angesagt. Am Wettkampftag stehen sieben Leute an der Strecke und rund 30 Personen sichern als Zeitnehmer, Essen- und Getränkeausgeber die Veranstaltung ab. Und wenn alle die 900 Meter, vier und acht Kilometer langen Strecken überwunden haben, finden gegen 15.30 Uhr die Siegerehrungen statt. Anschließend erhalten die Gesamtsieger des Oppacher Läufer-Cups 2016 ihre Urkunden.

Anzeige

Hinweis: „Schiebock läuft extrem“ findet am Samstag, 14. Oktober, ab 14.00 Uhr im Wesenitzsportpark Bischofswerda statt. Teilnehmen können Kinder ab dem Grundschulalter. Die Anmeldung ist bis 8.00 Uhr am Samstag online möglich. Gestartet wird im Fünf-Minuten-Takt ab 14.00 Uhr.

Katrin Kunipatz / 14.10.2016

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel