Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Es weihnachtet mal wieder

Es weihnachtet mal wieder

In Cunewalde lässt sich der Bärtige am Vorabend des ersten Advents blicken, um den kleinen Weihnachtsmarktbesuchern eine Freude zu bereiten. Foto: privat

Region. Der Bärtige hat die Geschenke gepackt und sich herausgeputzt, seine Fanschar Lieder und Gedichte einstudiert. Es ist wieder soweit: Für alle Weihnachtsfreunde beginnt in diesen Tagen die schönste Zeit des Jahres. Nicht nur in Bautzen, sondern auch im Umland sind die Menschen ab dem kommenden Wochenende dazu eingeladen, an festlich geschmückten Buden vorbeizuschlendern und die eine oder andere Geschenkidee im wahrsten Sinne des Wortes einzusacken, um diese zum Fest der Liebe aus einem überdimensional großen Beutel zu holen. Irgendjemand wird sich sicherlich bereiterklären, stellvertretend für den wahren Weihnachtsmann die Geschenke unterm Christbaum zu verteilen. 

Weihnachtsmannvisite im Dreiseitenhof

Der Bärtige selbst hat bis dahin alle Hände voll zu tun. So ist er unter anderem am Samstag, 30. November, in Cunewalde im Dreiseitenhof gefragt. Von 15.00 bis 20.00 Uhr findet dort wie in jedem Jahr der Weihnachtsmarkt statt. Den Auftakt dafür machen die Kinder der AWO-Kindertagesstätte „Wichtelland“ mit ihrem Programm. Gleichzeitig singen sie den Weihnachtsmann herbei. Nach dessen Abstecher ins Tal mit Weitblick erklingen weihnachtliche Volksweisen mit musikalischer Unterstützung der Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Cunewalde. Gegen 17.15 startet die Verlosung der Hauptgewinne der Weihnachtslotterie und ab 18.00 Uhr erschallen Advents- und Weihnachtsklänge mit dem Posaunenchor Cunewalde. „Ein reichhaltiges Getränke- und Imbissangebot sowie die Ausgestaltung des Dreiseitenhofes garantieren für eine schöne, vorweihnachtliche Stimmung, sind sich die Veranstalter sicher. 

Anzeige

Kindereisenbahn und Alpakas vorm Rathaus

Doch nicht nur dort darf in die Vorweihnachtszeit gestartet werden. Ganz im Osten des Landkreises steigt zum vierten Mal in Folge „Weißenberg’s märchenhafte Weihnachten“ mit vielen Attraktionen rund um den Marktplatz. Los geht es am Samstag, 30. November, 15.00 Uhr in der evangelischen Kirche mit dem Auftritt von vier jungen Sängerinnen und Sängern des Landesjugendchores Sachsen. Der Eintritt hierzu ist frei. Gegen 16.00 Uhr wird der Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet – und zwar mit einem Trompetensolo vom Rathaus. Direkt im Anschluss finden parallel ab 16.15 Uhr ein Kindertheater sowie eine Märchenstunde für Erwachsene im Rathaus statt. Von 18.00 Uhr an können sich die Besucher von einer Feuershow verzaubern lassen. Danach klingt der Abend gemütlich beim Entzünden der Feuerkörbe samt Knüppelkuchenbacken aus. Tags darauf wird Punkt 10.00 Uhr das weihnachtliche Treiben quasi eintrompetet. Vom Rathausturm erklingt abermals ein Solo. Zur gleichen Zeit bietet bereits die Weihnachtswichtelwerkstatt im ehemaligen Ärztehaus am Markt für Groß und Klein neben der Bemalung von Keramiken auch ein Basteln mit Naturmaterialien und die Möglichkeit zum Kerzenziehen an. Es gibt darüber hinaus eine Märchenstunde, weihnachtliche Ballontiere werden hergestellt und auch eine Zaubershow lädt zum Staunen ein. Alle Knirpse finden zudem auf dem Marktplatz eine Kindereisenbahn, ein Karussell und Alpakas vor. Als Höhepunkt des Tages gilt traditionell der Besuch des Weihnachtsmannes. Gegen 15.00 Uhr wird er in Begleitung von Märchenfiguren auf dem Areal vor dem Rathaus eintreffen. Unabhängig davon besteht neben vielen Händlern und weihnachtlichen Ständen den ganzen Sonntag über die Möglichkeit, sich im Ratssaal im Bogenschießen zu üben. Gleichzeitig erfahren dort die Besucher, wie ein Bogen hergestellt wird, was das Naturkundemobil der Jäger so alles zum Entdecken parat hält oder wie gebrannte Holzkunst entsteht. Im Schützenhaus indes findet an beiden Tagen jeweils ab 9.00 Uhr die Rassegeflügel- und Kleintierausstellung statt. Im Museum „Alte Pfefferküchlerei“ ist eine Weihnachtsausstellung zu sehen. Abgerundet wird das Weißenberger Weihnachtsvergnügen mit romantischen Pferdekutsch-fahrten durch die Kleinstadt.

Nach der Glühweinprobe geht es in die Vollen

Anzeige

Vom Osten in den Westen, genauer gesagt nach Göda. Dort läuft am Freitagabend, 29. November, der Glühweintopf heiß. Ab 18.00 Uhr werden die wärmenden Getränke auf dem Dorfplatz ausgeschenkt. Dazu flimmert ein Film über die Leinwand. Tags darauf am 30. November beginnt 14.00 Uhr das vorweihnachtliche Vergnügen auf dem Gödaer Weihnachtsmarkt. Höhepunkte sind die musikalischen Einlagen des Bock-Orchesters, der Kita-Kinder und des Schulchores sowie der Stollenanschnitt und die Tombola.

Neschwitz begeht Weihnachtsmarktjubiläum

Am Samstag, 30. November, wird in Neschwitz zum 29. Mal nach der Wende zum vorweihnachtlichen Vergnügen eingeladen. Beginn ist 10.00 Uhr auf dem Marktplatz. Eine Krippenausstellung im Heimatmuseum, das gemeinsame Plätzchenbacken mit den Sprösslingen in einer ortsansässigen Bäckerei, das Programm der ABC-Grundschule, der traditionelle Anschnitt des Riesenstollens durch den Bürgermeister und der Besuch des Weihnachtsmannes samt Weihnachtstombola sind die Höhepunkte der Veranstaltung. Diese klingt am frühen Abend aus mit einer vom Neschwitzer Posaunenchor begleiteten Adventsandacht.

Lichterglanz in Kleinwelka

Leuchtender Festschmuck im Ort und an den Schwesternhäusern geben dem Lichterfest im Bautzener Stadtteil Kleinwelka den richtigen Rahmen. Am Samstag, 30. November, geht dieses ab 16.00 Uhr über die Bühne. Eröffnet wird die Traditionsveranstaltung vom Bläserchor der Brüdergemeine. Anschließend gibt es ein Programm der Kinder im Kirchsaal. Dort lassen sich zudem ein Kirchen-Café, Bastelangebote, ein Geschichtenstübchen sowie ein Bücherstand samt Postkarten mit Kleinwelkaer Motiven finden. Draußen wird indes für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt – und zwar bei Musik des Bläserchores. An den errichteten Marktständen wird mit Kleinwelkaer Spezialiäten oder auch mit Waren der Herrnhuter Missionshilfe geworben. 18.00 Uhr bitten die Veranstalter schließlich noch zu einem gemeinsamen Adventsliedersingen in den Kirchsaal. Darüber hinaus werden die Geschäfte auf der Hauptstraße geöffnet sein. 

Auch in Malschwitz, Drauschkowitz, Arnsdorf (jeweils am 30.11.), Doberschau und Taubenheim (jeweils am 1.12.) wird demnächst zum Bummeln und Genießen eingeladen. Kurzum: Die Zeit der Heimlichkeit kann kommen.

Roland Kaiser / 28.11.2019

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Weitere aktuelle Artikel