Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

„Feuchter Bruderkuss“ zu 70 Jahre DDR

„Feuchter Bruderkuss“ zu 70 Jahre DDR

Der legendäre Trabant darf bei den närrischen Veranstaltungen des Faschingsclubs Kittlitz unter dem Motto „70 Jahre DDR...wenn es anders gekommen wär?“ nicht fehlen. Foto: privat

Alternativer Text Infobild

Die Funken des Faschingsclubs Kittlitz präsentieren zu den Veranstaltung unter dem Motto „70 Jahre DDR...wenn es anders gekommen wär?“ flotte Tänze. Foto: privat

„Rot Front Genossen“ oder „Auferstanden aus Ruinen.“ Wenn das der frühere Staatsratsvorsitzende der Deutschen Demokratischen Republik Erich Honecker (25. August 1912 bis 29. Mai 1994) wüsste. Der Faschingsclub Kittlitz feiert seine 54. Saison in der Turnhalle auf dem Horken unter dem Motto „70 Jahre DDR... wenn es anders gekommen wär?“

Kittlitz. „Das aktuelle Thema ist zugegebenermaßen außergewöhnlich. Wir erinnern uns aber gerade alle an 30 Jahre Mauerfall bzw. in diesem Jahr 30 Jahre Wiedervereinigung mit den ,gebrauchten’ Bundesländern“, sagt Andreas Zimmermann. Die Nostalgie spielt dabei aus den Erfahrungen des Präsidenten des Faschingsclubs Kittlitz heraus immer weniger eine Rolle: „Die meisten Faschingsgänger von heute sind in einem Alter, die kindliche oder gar keine Beziehung mehr zur DDR haben. Auf deren Reaktionen sind wir aber sehr gespannt. Vieles wird ihnen wahrscheinlich gar nicht bekannt vorkommen.“ Und er fährt fort: „Natürlich erinnern wir uns aber auch an Dinge, die wir früher gern hatten wie zum Beispiel die gemeinsame, unverkrampfte Feierkultur. Die gibt es heute maximal noch in Fußballstadien oder eben beim Fasching.“ Bei den Veranstaltungen zum Thema „70 Jahre DDR...wenn es anders gekommen wär?“ soll der Spaß in der Turnhalle auf dem Horken in Kittlitz wie immer nicht zu kurz kommen. „Wir lassen uns natürlich wieder eine erstklassige Dekoration einfallen. Wer die ,Narrenhalle’, sprich die Turnhalle, betritt, taucht in eine andere Welt ein“, sagt er, ohne im Vorfeld viel mehr verraten zu wollen. Die Utensilien stammen meist aus Privatbesitz oder sind von Mitgliedern des Vereins angefertigt worden. „Für den typischen DDR-Charme werden hoffentlich auch unsere Besucher sorgen“, sagt er. Die Närrinnen und Narren können unter anderem in Präsent 20-Anzüge, Jeans der Marken Boxer und Wisent, in die legendären braunen Trainingsanzüge der Armeesportvereinigung „Vorwärts“ und in FDJ-Hemden schlüpfen oder sich ein Pionierhalstuch umbinden. Der eigenen Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. „Bei einer Veranstaltung prämieren wir sogar die Kostüme zum Thema“, sagt er. Darauf freut sich der Präsident ganz besonders. Beim leiblichen Wohl verfallen die Kittlitzer Närrinnen und Narren nicht in die „Mangelwirtschaft“ zu DDR-Zeiten.

„Bei uns gibt es genügend zu essen und zu trinken. Schließlich haben die Menschen auch damals nicht hungern müssen“, sagt er. Wer noch DDR-Mark hat, der sollte die „Alugroschen“ zu den närrischen Veranstaltungen mitbringen. „Den Umtauschkurs legen wir aber fest“, sagt Andreas Zimmermann. 
Übrigens: Bei den Veranstaltungen beim Kittlitzer Fasching besteht „Kussfreiheit“. Die Närrinnen und Narren können dabei auch noch mal den damals unter Staatsmännern im Osten beliebten „Bruderkuss“ zelebrieren. Der sozialistische bzw. kommunistische „Bruderkuss“ mit engem Lippenkontakt bedeutete mehr als das Händeschütteln anderer Staatsmänner und sollte die besondere Verbundenheit zwischen den sozialistischen Staaten demonstrieren. Besonders der frühere Staatsratsvorsitzende der DDR Erich Honecker und der ehemalige Generalsekretär der KPdSU Leonid Iljitsch Breschnew legten sich beim „feuchten Bruderkuss“ einst mächtig ins Zeug. 

Die Termine der närrischen Veranstaltungen in Kittlitz im Überblick: am Samstag, 15. Februar, um 19.59 Uhr, Fasching vs. House 10.0 Bad Taste (Elektro DJ`s und FCK Show) P16 „Freie Deutsche Jugend tanzt“, am Sonntag 16. Februar, um 14.00 Uhr, Seniorenfasching mit Kuchenbuffet „Fasching im Feierabendheim“, am Donnerstag, 20. Februar, um 19.59 Uhr, Weiberfasching XXL – schärfer als Chili „Wenn Mutti abends feiern geht“, am Samstag, 22. Februar, um 19.59 Uhr, Motto-Party mit Kostüm-Prämierung „70 Jahre DDR“, am Montag, 24. Februar, um 19.59 Uhr, „Reservistenball zum Rosenmontag“ mit 100 Prozent deutscher Schlager- und Stimmungsmusik, am Dienstag, 25. Februar, um 13.00 Uhr, Kinderfasching „Pionier-Nachmittag“, anschließend betteln im Dorf und am Samstag, 29. Februar, um 19.59 Uhr, Auskehrball „Licht aus in Erichs Lampenladen.“ 

Anzeige

Steffen Linke / 15.02.2020

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "„Feuchter Bruderkuss“ zu 70 Jahre DDR"

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. Erhard Jakob schrieb am

    Zum Faschings-Thema: Ost-West. Leider wird dieses Thema heute mehr als früher präsentiert! Da spielen viele Fakten mit rein, nicht nur Präsent 20 und das Pionier-Halstuch!

    Viele Wende-Führer von damals hört man heute nur noch leise sagen: Das es so kommt, haben wir auch nicht gewollt.

Weitere aktuelle Artikel