Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Hochschule: Statt realer offener nun virtuelle Türen

Hochschule: Statt realer offener nun virtuelle Türen

Die Begrüßung von Interessenten findet an der Hochschule 2022 nur virtuell statt. Foto: HSZG

Zittau/Görlitz. Studieninteressenten sind 2022 nur online eingeladen, sich über die Studienangebote der Hochschule Zittau/Görlitz (HSZG) zu informieren. Immerhin jedoch in Form eines virtuellen Rundgangs.

Wie sehen die Rahmenbedingungen an der Hochschule Zittau/Görlitz aus? Diese und weitere Fragen beantwortet die HSZG bei ihrem Hochschulinformationstag  am 13. Januar, ab ab 9.00 Uhr. Interessenten bekommen Informationen zu den Studiengängen, erhalten Einblicke in den Studienalltag, können an Schnuppervorlesungen teilnehmen und sich an Diskussionen beteiligen. Es besteht auch die Möglichkeit sich individuell beraten zu lassen – sowohl zu allgemeinen Fragen, als auch zu Studiengängen. Erstmals gibt es auch am Nachmittag ein Beratungsangebot für Eltern sowie eine Sprechstunde für tschechische und polnische Interessenten.

An diesem Tag kann man sich auch mit Studenten austauschen und erhält so Informationen aus erster Hand. Bei Alumni-Gesprächsrunden gibt es eine Vorstellung davon, welche Türen die HSZG öffnet, bei Schnuppervorlesungen kann man „Mäuschen spielen“ und in Vorlesungen reinlauschen. Zu den Höhepunkten des Programms rechnet die Hochschule die Quizshow mit Studenten „Schlag den Prof“. Vorgestellt werden die neuen Studiengänge Bachelor Pflege, Bachelor Ingenieurpädagogik und Berufsbegleitender Master Maschinenbau. Es gibt einen Workshop zur allgemeinen Studienorientierung, einen MINT-Workshop: „Finde dein Problemlöserstudium“,Studenten-Sessionen: „Wie habe ich meinen Studienplatz gefunden?“, „Wie praktisch ist eine Fachhochschule wirklich?“, „Zittau und Görlitz? Provinzen im Niemandsland?“ und „Studieren in Zeiten von Corona.“

Diesbezüglich betont die Hochschule nun über sich: „Nach fast zwei Jahren Pandemie ist die HSZG mittlerweile erprobt, den Hochschulinformationstag digital durchzuführen. Wieder nur digital? Ja, aber dafür wagt die Hochschule für den HIT 2022 ein Experiment. Dieser wird erstmals über eine virtuelle Event-Plattform durchgeführt. Das Versprechen lautet: Digital und interaktiv – aber fast so, als wäre man live auf dem Campus einer der beiden Standorte.“

Zur Teilnahme am „HIT 2022“ meldet man sich über folgendem Link kostenlos online an: https://infotag.hszg.de/anmeldung. Kurz vor dem Event am 13. Januar erhält man eine E-Mail mit Log-In-Daten. Eine Teilnahme ohne Log-In ist dieses Jahr nicht möglich.

„Die ersten 100 Anmeldungen erhalten eine Überraschung“, zieht die Hochschule ein weiteres Register im Kampf um neue Studenten in studienfeindlicher Zeit. Alle Details findet man auch im Internet unter https://infotag.hszg.de.

Till Scholtz-Knobloch / 11.01.2022

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.