Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Auch die Polizei litt wegen Corona unter Dialogpause

Auch die Polizei litt wegen Corona unter Dialogpause

V.l.n.r.: Leitender Polizeidirektor Sven Mewes, Polizeipräsident Manfred Weißbach, General Dariusz Weso?owski, Brigadegeneral Tomasz Michalski, Oberst Andrzej Barna, Erster Kriminalhauptkommissar Martin Reiner Foto: Polizeidirektion Görlitz

Görlitz. Der Leiter der Polizeidirektion Görlitz, Polizeipräsident Manfred Weißbach, hat den Kommandanten der Woiwodschaftskommandantur der polnischen Polizei aus Breslau, General Dariusz Wesolowski, und den Kommandanten der polnischen Grenzschutzeinheit „Oder“, Brigadegeneral Tomasz Michalski zu einem Arbeitstreffen in Görlitz empfangen. An dem Treffen nahmen auch der Kommandant der Kreiskommandantur der Polizei in Ost-Görlitz (Zgorzelec), Oberst Andrzej Barna, der Leiter des Führungsstabes der Polizeidirektion Görlitz, Leitender Polizeidirektor Sven Mewes und der Leiter der Soko Argus, Erster Kriminalhauptkommissar Martin Reiner, teil.
Neben Gesprächen über die zukünftige Ausgestaltung der grenzüberschreitenden polizeilichen Zusammenarbeit stellte Polizeipräsident Weißbach den polnischen Gästen die an der Görlitzer Altstadtbrücke installierte Videosicherheitstechnik vor.

Das Kamerasystem wurde im Herbst 2019 in der Görlitzer Altstadt installiert und am Grenzübergang Hagenwerder installiert. Die Polizei preist dieses als „wesentlichen Beitrag für die öffentliche Sicherheit in und um Görlitz sowie für die Nachverfolgung von grenzüberschreitenden Straftaten.“ Präsentiert wurden neben dem laserbeleuchteten Personenidentifizierungssystem auch die Hard- und Software für die Steuerung der Kameras und dessen Einsatzmöglichkeiten bei der Fahndung nach Kfz-Kennzeichen und der Identifizierung möglicher Tatverdächtiger. Diskutiert wurde auch über Möglichkeiten einer beidseitigen Nutzung der Technik.

Ziel des Arbeitstreffens war es, die pandemiebedingt unterbrochenen Gespräche über gemeinsame Strategien zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität wieder aufleben zu lassen und anhand derBekämpfungskonzepte der „Soko Argus“ und Videosicherheitstechnik auf deutscher Seite das zukünftige gemeinsame Vorgehen zu besprechen.

Till Scholtz-Knobloch / 04.10.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.