Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Die Innere Weberstraße in Zittau wird freigegeben

Die Innere Weberstraße in Zittau wird freigegeben

Ein Blick vom Zittauer Johannisturm auf die sanierte Innere Weberstraße wenige Tage vor deren Wiedereröffnung. Foto: Steffen Linke

Alternativer Text Infobild

Die umfangreichen Bauarbeiten in der Inneren Weberstraße forderten von den ansässigen Gewerbetreibenden großes Durchhaltevermögen ab. Foto: Archiv/privat

Zittau. Auf einer Länge von circa 310 Metern sind die Fahrbahn, die Gehwege sowie die Parkflächen zwischen Johannisplatz, (Markt 18) und Poststraße (Innere Weberstraße 44) grundhaft instandgesetzt worden.

Jeder weiß wohl, wie schwer es für Gewerbetreibende während einer großen Baumaßnahme aufgrund der damit verbundenen Einschränkungen ist, wirtschaftlich über die Runden zu kommen. Und dann fallen aufgrund der breiten Fußwege auch noch Parkplätze weg!

Das Vorhaben selbst ist in zwei Bauabschnitten durchgeführt worden – circa 80 Meter vom Schmeidelgäßchen bis zur Poststraße und etwa 230 Meter vom Markt bis zum Schmeidelgäßchen.

Alternativer Text Infobild

Bagger wühlten sich mehrfach durch die Absperrung in der Inneren Weberstraße. Foto: Steffen Linke

Eine kleine zeitliche Verzögerung gab es durch diverse Lieferengpässe. Die Fahrbahn präsentiert sich mit Granitkleinpflaster im Passeverband, die Gehwege mit neuen Granitplatten und Randauspflasterungen zwischen Bord und Platten bzw. zwischen Platten und Gebäuden mit neuem Granitmosaikpflaster. Außerdem sind Abwasser- und Stromleitungen erneuert, Breitbandkabel verlegt und baubedingt notwendige Umverlegungen von Gas- und Wasserleitungen ausgeführt worden.

Zur „Ausstattung“ der Inneren Weberstraße zählen unter anderem zwei Parkscheinautomaten, Abfallbehälter, Anlehnbügel für Fahrradständer sowie eine Hockerbank. Die Kosten für die gesamte Investition waren ursprünglich mit 1.428.000 Euro veranschlagt worden. Andere Angaben der Stadtverwaltung Zittau lagen uns bis Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht vor.

Die sanierte Innere Weberstraße wertet das Stadtbild von Zittau ganz erheblich auf. Die Handel- und Gewerbetreibenden in dem Straßenzug würden sich natürlich sehr freuen, wenn viele Kunden regional einkaufen, um die Wirtschaft vor Ort zu stärken.

„Es waren ganz sicher zwei schwierige Jahre, aber es hat sich definitiv gelohnt“, freut sich Citymanager Stephan Eichner. Die neugestaltete Innere Weberstraße bietet seiner Meinung nach nun definitiv mehr Möglichkeiten für Besucher, aber auch zur Ansiedlung neuer Gewerbetreibenden.

Steffen Linke / 25.11.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.

Kommentare zum Artikel "Die Innere Weberstraße in Zittau wird freigegeben"

Die in Kommentaren geäußerten Meinungen stimmen nicht unbedingt mit der Haltung der Redaktion überein.

  1. Zittauer Bürger schrieb am

    Wieder ist eine Straße in Zittau saniert. Die anliegenden Hausbesitzer haben eine Straße vor Ihren Häusern bekommen, die die Voraussetzungen zur Vermietung der Häuser und somit deren Erhaltung nicht erfüllt. Für eine Bewirtschaftung eines Ladenlokal ist in einer Kleinstadt wie Zittau, die eine Versorgungsfunktion für Ihr ländliches Umland hat ein Parkplatz vor dem Ladenlokal zwingend notwendig. Jeder Mietinteressent eines Ladenlokal fragt schon am Telefon, ob vor dem Laden Parkplätze vorhanden sind.

    Der ländliche Raum unterscheidet sich von den Großstädten, dass dieser auf die PKW's angewiesen ist! Jeder der diese Tatsache ignoriert oder nicht wahrhaben möchte, ist realitätsfremd, hat kein wirtschaftliches Denken und läuft einer falschen Ideologie hinterher.

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Zenker, Sie haben kein Gefühl für die Menschen der Stadt Zittau. Sie Verachten die Investoren der Stadt!
    Ihre Mitstreiter wie Herr Kai Grebasch lachen einen laut aus, wenn man sich als Investor in Ihrer Stadt vorstellt...

    Sie leben in Ihrer selbst geschaffenen "Sozikultur" Blase die sich geistig im eigenen Kreis dreht und fundamental parasitär ist.

    In solch einem Milieu wird wirtschaftliches Denken vernichtet! Dieses Milieu schafft nicht für die Menschen, sondern für eine Ideologie und für die, die dieses betreiben und lässt sich von Steuergeldern und erbettelten Spenden bezahlen. Dieser Sumpf hat sich seit Ihrem Amtsantritt in der Stadt verbreitet und treibt jetzt auch im Gerhard-Hauptmann-Theater Zittau sein Unwesen.

    Sehr geehrter Herr Zenker,

    jeder kleine Investor erstellt für sein kleines Unternehmen vor einer Investition ein Wirtschaftskonzept. Sie haben für Zittau kein Wirtschaftskonzept in Ihrem Kopf! Sie beauftragen ein Gutachterunternehmen aus Cottbus um für die Zittauer Innenstadt das zu erfassen, was in Ihrem Kopf vor einem Amtsantritt eigentlich schon längst fertig sein müsste! Dieses Gutachten ist von ortsfremden Menschen geschrieben, die Ihre allgemeinen Erkenntnisse aus irgendwelchen Städten vervielfacht haben.

    Sie hören nicht auf Investoren die mit Ihrem Privatvermögen Verantwortung für Ihre Angestellten und Ihre Immobilien tragen. Sie haben in Ihrem Leben noch nie Verantwortung für andere Menschen getragen! Verantwortung für andere Menschen tragen heißt: Sozialbeiträge vom eigenen Konto für andere Menschen zu zahlen!

    Ich habe mit Ihnen als Bürgermeister Angst um unsere Stadt!

    Sie sanieren die Straßen tot, haben gleich nach Ihrem Amtsantritt eine Zweitwohnungssteuer mit 10% der Kaltmiete für die Zittauer eingeführt, haben nach Ihrem verpatzen 15 Jahre zu spät kommenden Irrweg der "Kulturhauptstadtbewerbung" die Kitagebühren auf 200€ erhöht und ab dieses Jahr alle Grundsteuern um 20% erhöht. Dieses muss unsere arbeitende Bevölkerung über Ihre Nebenkosten der Mieten Bezahlen.

    1. Zukunft schafft man, indem man vor allem die Familien mit Kindern entlastet! kostenlose Kitaplätze für jedes Kind!!!

    2. Ausbau der Fernheizungsleitungen der Stadtwerke Zittau für jedes Haus in der Zittauer Innenstadt!!!

    3. In jede neu sanierte Straße gehört eine Fernheizungsleitung der Stadtwerke Zittau gebaut!!! (um für die Zukunft Klimagerecht heizen zu können und damit das Wohnen in der Innenstadt über die Nebenkosten günstig wird)

    4. Die Stadtwerke Zittau auf Klimaneutralität umbauen. Der große Stadtwald könnte dazu genutzt werden.

    5. viele Parkplätze mit Ladestationen in der Innenstadt bauen!!!

    6. Für jedes Haus in der Innenstadt die passenden Parkplätze planen und bereit halten, damit diese bewohnt werden können!!!

    7. Für hoffnungslose Häuser und Quartiere in der Zittauer Innenstadt Architektenentwürfe mit viel Glas und Zukunftsorientiertem Wohnen entwerfen lassen und jungen Familien die ein Eigenheim auf der "grünen Wiese" planen, zur Verfügung stellen und damit ein Umdenken zu erzielen um Ihre Familienplanungen in der Zittauer Innenstadt zu verwirklichen.

    8. Eine kleine Straßenbahn für die Zittauer Innenstadt gerne die alte historische (touristisch) die über das Gleisbett der DB mit dem Straßenbahnnetz von Liberec und dem Gleisbett der Kleinbahn verbunden ist!!! Nur so können wir mit wenig auswärtigen PKW's die Zittauer Innenstadt beleben. und Verbinden gleichzeitig Touristengebiete miteinander und mit der Zittauer Innenstadt und Hochschulen und Universitäten in Deutschland und Liberec!!!

    Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, es gibt so viele Ideen für Zittau! Sie waren gestartet mit: "Zittau kann mehr"...

    Sie bauen neue Straßen. Ich sehe aber, was alles bei dem Bau vergessen worden ist!!!

    Mit freundlichen Grüßen,
    ein besorgter Bürger