Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Görlitzer Ex-SAEK im neuen Euro-Gewand

Görlitzer Ex-SAEK im neuen Euro-Gewand

Dr. Birgit Dippe (links) präsentiert sich hier mit den neuen Kollegen Franziska Könitzer und Olav Giewald. Foto: Euro-Akademie

Görlitz/Zittau. Zum 1. Juli mussten alle neun SAEK-Standorte in Sachsen ihre Projekttätigkeit einstellen, da die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) ihre Förderung ändert und nun das sehr viel enger gesteckte Ziel verfolgt, in Workshops und Informationsange-boten für ein ausschließlich erwachsenes Publikum Nachrichten- und Informationskompetenz zu vermitteln.

Damit endet nach 24 Jahren die Ära der SAEK und es entsteht eine Lücke an Projektmöglichkeiten mit Kindern und Jugendlichen, für die es nun keinen Ersatz gibt. Hiervon ist auch der SAEK Görlitz betroffen, der im Landkreis Görlitz viele Projekte mit Minderjährigen betreute. Doch wie geht es für den Nachwuchs nun in Sachen Medienkompetenz weiter? Dr. Birgit Dippe, Schulleiterin der Euro-Schulen Görlitz/Zittau und der Euro-Akademie Görlitz und Zittau, möchte diese Lücke zumindest in der Oberlausitz nicht entstehen lassen: „Das Thema Medienkompetenz ist heute wichtiger denn je und das nicht nur für Erwachsene. Die Pandemie der vergangenen Monate hat dies bewiesen.“ Vor diesem Hintergrund werde die Euro-Akademie Görlitz die bisherige SAEK-Arbeit „mit dem bewährten Personal“ Franziska Könitzer und Olav Giewald weiterführen – nun im „Kompetenzzentrum Medien Ostsachsen“ der Euro-Akademie Görlitz – unter anderem für Kitas, Schulen und Vereine als Partner für Medienprojekte aller Art. Darüber hinaus seien Fortbildungen für Pädagogen, Vereine, Firmen und Erwachsene geplant. „Ich bin zuversichtlich, dass wir in den kommenden Monaten mit vielen Schulen und Vereinen ins Gespräch kommen, um weiterhin medienpädagogisch mit jungen Menschen arbeiten zu können und damit die hervorragende Arbeit des SAEK nahtlos fortsetzen“, so Dippe.

Da SLM-Fördermittel für diese Aufgabe aber nicht mehr zur Verfügung stehen, müssen sich die Partner an der Finanzierung der Projekte beteiligen, wofür natürlich auch Fördertöpfe und Budgets genutzt werden sollten. Projektanfragen und -wünsche sind per E-Mail an medien.ostsachsen@euroakademie.de oder unter Telefon (03581)7646-0 möglich. 

Till Scholtz-Knobloch / 06.07.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.