Direkt zum Inhalt springen
Info & Kommentare

Blaulichttreffen Rothenburg auch 2021

Blaulichttreffen Rothenburg auch 2021

Fast 90 Jahre hat er auf dem Buckel, aber der Rothenburger Magirus glänzt heute wieder wie einst. Foto: Andreas Pallesche

Rothenburg. Die Freiwillige Feuerwehr Rothenburg kann stolz auf ihren 90 Jahre alten Magirus Deutz LF 12 mit Vorbaupumpe sein. Dieser Oldtimer belegte beim ersten Blaulicht- und Sirenentreffen 2019 den 1. Platz in der Katogorie „Älteste Feuerwehr“ und sorgte für großes Interesse bei den Besuchern.

Das Publikum ist also heiß auf mehr und Organisator Andreas Pallesche verrät dem Niederschlesischen Kurier, dass für den 12. September 2021, dem Tag des 2. Blauchlichttreffens bereits 35 Anmeldungen vorliegen. „In diesem Jahr werden wir übrigens auf einer anderen Route nach Görlitz zur Landskronbrauerei fahren. Es wird an der Neiße über Zodel entlang gehen, damit auch andere Schaulustige unterwegs in den Genuss kommen“, sagt er und berichtet noch etwas über den ganzen Stolz der Rothenburger Einsatzfahrzeuge – den Magirus Deutz LF 12 von 1931. Das Fahrzeug wurde im traditionellen Rot hergestellt und mit einer Hochleistungsvorbaupumpe ausgerüstet. „In der Minute konnte sie 1.200 Liter Wasser abpumpen. Neun Feuerwehrleute konnten bei Einsätzen damit ausrücken und das damals immerhin schon mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h“, berichtet er stolz. Mit dem Reichsbrandschutzgesetz von 1934 sei das Fahrzeug der Ortspolizeiverwaltung unterstellt worden und erhielt den zu dieser Zeit üblichen Grünton der Wehrmacht. Trotz der militärisch geprägten Zeit sei in Rothenburg der Charakter der Freiwilligen Feuerwehr jedoch erhalten geblieben.

Fast unbeschadet überstand das Fahrzeug den Zweiten Weltkrieg und wurde 1948 in rotbrauner Farbe umgespritzt und für Einsätze ausgerüstet. 1963 wurde die erste Frauengruppe auf diesem Fahrzeug ausgebildet. Auch die heute 89-jährige Elfriede Schulz gehörte zu dieser Gruppe und kann sich noch gut an die Ausbildungsstunden erinnern. Zwar rückte Sie nie zu Einsätzen mit aus, war aber bis 1989 Mitglied und unterstützte die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr Rothenburg bei Veranstaltungen oder anderen Maßnahmen. „Das erste Blaulichttreffen vor zwei Jahren hat mich begeistert. Ich freue mich riesig, dass es in diesem Jahr wieder ansteht“, sagt sie dem Niederschlesischen Kurier.

1966 bekam die Freiwillige Feuerwehr Rothenburg ein neues Fahrzeug vom Typ S4000 und der Magirus ging an die Ortsfeuerwehr Noes, wo er bis 1988 im Bestand blieb. Einer der größten Einsätze des 1931 gebauten Magirus war der Scheunenbrand 1970 im Ortsteil Noes. 1988 bekam dann auch die Ortsfeuerwehr Noes ein neues Fahrzeug vom Typ Robur und der Oldtimer ging wieder an die Rothenburger zurück, wo er seither wie ein Rohdiamat gepflegt wird und nur noch zu Höhpunkten wie Schulanfang der Erstklässler, Sommerfest und auch dieses Jahr zum 2. Blaulicht- Sirenentreffen aus der Garage gefahren wird.

Nun kann man gespannt sein, ob am 12. September der Magirus wieder unter den ältesten Feuerwehren sein wird oder ob es noch ein Fahrzeug gibt, das älter als 90 Jahre ist. Wer mit alten Gefährten zum Gelingen beitragen will, kann sich unter apnol@web.de anmelden. 

Till Scholtz-Knobloch / 12.05.2021

Schlagworte zum Artikel

Was sagen Sie zu dem Thema?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung

Die Mail-Adresse wird nur für Rückfragen verwendet und spätestens nach 14 Tagen gelöscht.

Mit dem Absenden Ihres Kommentars willigen Sie ein, dass der angegebene Name, Ihre Email-Adresse und die IP-Adresse, die Ihrem Internetanschluss aktuell zugewiesen ist, von uns im Zusammenhang mit Ihrem Kommentar gespeichert werden. Die Email-Adresse und die IP-Adresse werden natürlich nicht veröffentlicht oder weiter gegeben. Weitere Informationen zum Datenschutz bei alles-lausitz.de finden Sie hier. Bitte lesen Sie unsere Netiquette.